5. Faktor: Umwelttoxine und Keimbelastung

Bei diesem ursächlichen Krankheitsfaktor handelt es sich um eines der wichtigsten Themen, die Dr. Klinghardt in seiner 40 jährigen Arbeit herausgefunden hat:  an Stellen, wo der Körper eine verminderte Energieleistung hat sind die Abwehrkräfte schwächer und es lagern sich dort vermehrt Schadstoffe ab. Dies betrifft v.a Umweltgifte wie Quecksilber, Aluminium, Fluoride , Pestizide aus der Landwirtschaft und Industriestoffe. Diese Toxine beeinträchtigen v.a das Nervensystem, das Immunsystem, den Zellstoffwechsel und die Bakterienflora im Darm.

Dies führt dann zu einem schlechten Milieu im Körper, wodurch sich krankmachende Keime besser vermehren können und oftmals eine chronische Infektion verursachen, die meist unentdeckt bleibt.

Sehr häufig finden sich daher in der kinesiologischen Testung Belastung mit Parasiten und Pilzen im Darm, chron. Bakterienherde in den Mandeln, Blase und Unterleib und Viren im HNO Bereich, der Leber und den Lymphknoten.

Die therapeutische Antwort hierauf ist als 1. Schritt eine gründliche Entgiftung und Ausleitung der Schadstoffe mit geeigneten Ausleitungs- und Bindemitteln.

Der 2. Schritt und 3. Schritt ist eine gezielte Reinigung der inneren Oberflächen des Körpers von den krankhaften Keimen und Reaktivierung des Immunsystems mittels antimikrobieller Kräuter und spezifischer Mikronährstoffe was Immunmodulation genannt wird. Im 4. Schritt geht es dann um die Wiederherstellung der ursprünglichen gesunden Schleimhäute und Körpersäfte.